Warum ist es notwendig, den ROI Ihres E-Mail-Marketings zu messen?

Geschrieben von Prospero-Team | 9. April 2024 | E-Mail-Marketing,
Warum ist es notwendig, den ROI Ihres E-Mail-Marketings zu messen?

E-Mail-Marketing ist eine wertvolle Ergänzung für jeden digitalen Werkzeugkasten. Durch E-Mails können Marken Leads generieren und pflegen, die Markenbekanntheit steigern und den Umsatz steigern. 

Aber woher wissen Sie, wann ein E-Mail-Marketing-Kampagne ist erfolgreich? Natürlich gibt es Kennzahlen wie Abmelde-, Klick- und Konversionsraten. Für Manager und Aktionäre benötigen Sie jedoch einen Indikator dafür, wie sich jede Kampagne finanziell entwickelt. 

Sie möchten wissen, dass Ihre E-Mails mehr Geld einbringen, als der Versand kostet. Ansonsten, worum geht es? Ohne den Return on Investment zu verfolgen, ist es schwierig zu wissen, dass Sie kein Geld für ineffektive Marketingbemühungen verschwenden. 

Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Kapitalrendite hoch genug ist? Der erste Schritt zur Verbesserung einer Metrik ist das Tracking. In diesem Artikel wird untersucht, was ROI ist und warum er wichtig ist. Nur wenn Sie auf den ROI achten, können Sie das volle Potenzial Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen ausschöpfen. 

Was ist der E-Mail-Marketing-ROI?

ROI steht für Return on Investment. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um ein Maß für den Geldeingang bzw. Geldausgang. Im Zusammenhang mit E-Mail MarketingUnter ROI versteht man den Gewinn, der Ihnen bleibt, wenn Sie die Kosten einer bestimmten E-Mail-Kampagne decken.

Ob Sie E-Mail-Marketing nutzen für Outbound-Sales-Lead-GenerierungB. Produkteinführungen, Newsletter oder die Pflege bestehender Leads – Sie benötigen Daten, um zu beurteilen, ob Ihre Bemühungen die erwarteten Ergebnisse bringen. 

Hier kommt der ROI ins Spiel. Der Return on Investment ist eine nützliche Kennzahl, um den Erfolg verschiedener Kampagnen zu verfolgen, notwendige Anpassungen vorzunehmen und Ressourcen entsprechend zuzuweisen. Doch viele Marken verfolgen einen so aussagekräftigen KPI nicht ausreichend. 

So berechnen Sie den ROI für E-Mail-Marketing

Werfen wir nun einen Blick auf die Schritte, die zur Berechnung Ihres E-Mail-Marketing-ROI erforderlich sind.

Addieren Sie das ausgegebene Geld 

Um den Geldbetrag zu ermitteln, der für eine Marketingkampagne ausgegeben wird, müssen Sie die Kosten Ihres E-Mail-Dienstanbieters, die Gehälter oder Stundensätze des Marketingteams und die Kosten aller an der Kampagne beteiligten Tools berücksichtigen. 

Berechnen Sie das gewonnene Geld

Schwieriger ist es festzustellen, wie viel Geld eine Kampagne eingebracht hat. 

E-Mail-Marketing wird aus so vielen verschiedenen Gründen betrieben, von der Lead-Generierung über kalte E-Mails zu einer Vielzahl von Mehrwertinhalten, die an bestehende Kunden gesendet werden. Wenn ein Empfänger auf den CTA klickt, gibt er möglicherweise nicht direkt Geld aus, sondern durchläuft wichtige Phasen des Verkaufstrichters, die letztendlich zur Konvertierung führen. 

E-Mail-Verkaufstrichter

                                        Screenshot von moosend.com

E-Mail-Marketing kann also auf mehr Arten indirekt einen Mehrwert für Ihr Unternehmen schaffen, als Ihnen bewusst ist. 

Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, wie Sie den erzielten Geldbetrag messen. Sie können wichtige Kennzahlen wie Conversion-Rate, Klickrate, Listenwachstumsrate, Weiterleitungs-/Teilenrate, Absprungrate und Abmelderate verfolgen. 

Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung davon, ob Ihr E-Mail-Inhalt bei Ihrem Publikum Anklang findet, die Markenbekanntheit steigert und zukünftige Verkäufe fördert. 

Befolgen Sie die Formel 

Sobald Sie Ihre Zahlen zu Gesamtumsatz und -kosten haben, ist die Formel zur Berechnung des ROI des E-Mail-Marketings einfach. 

Subtrahieren Sie den ausgegebenen Geldbetrag vom gewonnenen Betrag. Teilen Sie diese Zahl dann durch das ausgegebene Geld. Mit 100 multiplizieren, um den ROI in Prozent zu erhalten. 

Analysieren Sie den ROI

Nun haben Sie Ihren ROI, aber was bedeutet er? Was ist ein „guter“ E-Mail-Marketing-ROI? Je nachdem, wo Sie suchen, finden Sie Antworten von 7 % bis hin zu 30 %. 

Die Wahrheit ist, dass es keine einfachen Antworten gibt. Es hängt wirklich von Ihrem individuellen Unternehmen und den Zielen einer bestimmten Kampagne ab. 

Warum also sollte man sich die Mühe machen, den ROI einer E-Mail-Kampagne zu messen? Schauen wir uns an, warum der ROI wichtig ist und wie Sie ihn zu Ihrem Vorteil nutzen können. 

Warum ist es notwendig, den ROI Ihres E-Mail-Marketings zu messen? 

Wenn es keinen konkreten Zielwert gibt, warum müssen Sie dann den ROI messen? Die Antwort lautet: E-Mail-Marketing hat einen höheren ROI als andere Marketingkanäle. Es lohnt sich also, darauf zu achten, dass Sie es richtig machen.

Diagramm zum E-Mail-Marketing-ROI

                                           Screenshot von mavenmarketinglab.co

Lassen Sie uns vier wichtige Möglichkeiten erkunden, wie die Messung Ihres E-Mail-Marketing-ROI Ihren aktuellen und zukünftigen Marketingkampagnen zugute kommen kann. 

  1. Hilft bei der Beurteilung der Rentabilität

Die Messung des ROI ist ein wichtiger erster Schritt zur Beurteilung der Kosteneffizienz einer Kampagne. Dadurch entfällt das Rätselraten bei der Gleichung und Sie erhalten eindeutige Antworten auf die finanzielle Leistung jeder Kampagne. Von hier aus können Sie fundierte Entscheidungen darüber treffen, wie aktuelle Marketingmaßnahmen in Ihre umfassenderen Finanz- oder Geschäftspläne passen. 

  1. Ermöglicht intelligente Anpassungen

Möglicherweise haben Sie eine vage Vorstellung davon, welche E-Mail-Marketingkampagnen offenbar eine bessere Leistung erbringen als andere. Wenn Sie die Messwerte jedoch nicht ordnungsgemäß verfolgen, wissen Sie nicht genau, warum dies geschieht. Durch die Untersuchung des ROI und die Implementierung von A/B-Tests können Vermarkter feststellen, welche Aspekte einer Kampagne ihren Erfolg (oder Misserfolg) bestimmen. 

Anhand dieser Daten können Sie fundierte Entscheidungen über Inhalt, Timing oder Targeting treffen – und vielleicht sogar damit experimentieren Geo-Targeting um Aspekte der Kampagne für verschiedene Regionen anzupassen. 

  1. Optimiert die Ressourcenzuteilung 

Sie möchten keine Zeit, Geld und Personalleistung in E-Mails investieren, die ungelesen im Spam-Ordner der Empfänger landen. Ein niedriger ROI kann auf einen niedrigen Wert hinweisen E-Mail-Zustellbarkeitsrate– ein Zeichen dafür, dass sich etwas ändern muss!

Anstatt Ihre Anstrengungen auf weniger effektive E-Mail-Marketingkampagnen zu verschwenden, können Sie Ressourcen für Strategien einsetzen, die nachweislich einen besseren ROI erzielen. 

  1. Bietet greifbare Ergebnisse für Stakeholder

Sie möchten Transparenz und Vertrauen bei den Aktionären fördern. Dazu benötigen Sie Daten, die Ihre Behauptungen untermauern und Ihre Erfolge veranschaulichen. Das Teilen von Kennzahlen wie dem ROI ist eine großartige Möglichkeit, zu zeigen, wie Ihre E-Mail-Marketingbemühungen einen Unterschied im Hinblick auf Ihre Geschäftsziele machen und so das Vertrauen und die Unterstützung für zukünftige Vorhaben stärken. 

So verbessern Sie den ROI des E-Mail-Marketings

Was kommt als Nächstes, wenn Sie wissen, wie Ihre verschiedenen Marketingbemühungen funktionieren? Was können Sie tun, um den ROI für leistungsschwache Kampagnen zu steigern? Hier sind einige Einfache Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen

Erstellen Sie kontinuierlich eine E-Mail-Liste

Ihr E-Mail-Liste ist vielleicht Ihr wertvollstes Werkzeug, also halten Sie es auf dem neuesten Stand. Es ist entscheidend, dass Ihre Inhalte an die richtigen Personen gesendet werden. Dies sind Personen, die wahrscheinlich Maßnahmen ergreifen und letztendlich einen Kauf tätigen.

Die Implementierung von Anmeldeformularen auf Ihrer Website ist eine Möglichkeit, zukünftige Abonnenten zu gewinnen. Alternativ können Sie Anreize wie Rabattcodes nutzen, um potenzielle Kunden zu ermutigen, sich der E-Mail-Liste anzuschließen. Vergessen Sie nicht die Macht der sozialen Medien bei der Suche nach Ihren Leuten. 

Personalisieren und zielen Sie E-Mails gezielt ab 

Was für einen Kunden funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für einen anderen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie personalisierte E-Mails versenden, um maximale Relevanz zu erzielen. Es kann nützlich sein, Ihre E-Mail-Liste nach demografischen Merkmalen, Vorlieben und Benutzerverhalten zu segmentieren. Dann können Sie sicher sein, Ihren E-Mail-Abonnenten die Art von Inhalten zu senden, auf die sie am wahrscheinlichsten reagieren. 

Es ist besser, mehr Geld für stärker personalisierte Inhalte auszugeben, als Geld für eine Kampagne zu verschwenden, die ein großer Prozentsatz der Empfänger nicht öffnet.

 Bereinigen Sie Ihre E-Mail-Liste regelmäßig

Das Hauptziel ist nicht, eine lange Abonnentenliste zu haben – es ist wichtiger, dass die Kontakte auf der Liste von hohem Wert sind.

Aus diesem Grund ist es am besten, inaktive Konten regelmäßig zu entfernen. Hohe Absprungraten oder niedrige Öffnungsraten schaden nur Ihrem E-Mail-ROI. 

Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass die Kontaktinformationen aktuell sind, damit die Targeting-Bemühungen korrekt sind. 

Es kann sich lohnen, den Versuch zu unternehmen, inaktive E-Mail-Benutzer erneut anzusprechen, bevor man sie entfernt – vielleicht indem man ihnen Anreize bietet, erneut bei Ihnen einzukaufen. 

Beispiel für ein erneutes E-Mail-Engagement

Screenshot aus einer Werbe-E-Mail von boardgamearena.com

Schreiben Sie wirkungsvolle Betreffzeilen und E-Mail-Preheader

Copywriting-Techniken machen den Unterschied, wenn es um E-Mail-Kommunikation und Marketing geht. Die perfekte Wortkombination kann die Aufmerksamkeit des Empfängers erregen und ihn dazu zwingen, eine E-Mail zu öffnen, die er sonst vielleicht ignoriert hätte. 

Von hier aus sollte Ihr gesamter Text gut gestaltet sein, um sicherzustellen, dass der Kunde weiterliest und hoffentlich seine Reise fortsetzt, indem er auf den CTA klickt. 

 Experimentieren Sie mit Ihren E-Mail-CTAs

E-Mail-CTAs lauten beispielsweise „Jetzt einkaufen!“, „Kollektion entdecken“ oder „Hier erfahren Sie mehr“.

Verschiedene Call-to-Action-Schaltflächen können bei Ihrem Publikum Anklang finden – Sie müssen experimentieren und den Erfolg verfolgen, um herauszufinden, was funktioniert. Möglicherweise müssen Farbe, Platzierung oder Schriftart angepasst werden. Vielleicht könnten die Worte selbst interessanter sein. 

Wenn Sie herausfinden, was für Ihr Unternehmen und Ihre Käufer funktioniert, erhöhen Sie die Öffnungsraten und bringen die Benutzer näher an den Kauf. 

E-Mail-Newsletter

Screenshot aus einer Werbe-E-Mail von lucyandyak.com

Senden Sie E-Mails zum Durchsuchen und Produktabbruch

Manchmal brauchen Benutzer einen zusätzlichen Anstoß, um einen Kauf zu tätigen. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, jemand hat sich bereits auf irgendeine Weise engagiert. Angenommen, sie haben die Website besucht und vielleicht sogar einige Artikel in ihren Warenkorb gelegt, aber sie haben die Transaktion noch nicht vollständig abgeschlossen. 

E-Mail ist in dieser Situation das perfekte Werkzeug. Ein schnelles personalisiertes Follow-up erinnert den Kunden daran, warum er interessiert war – noch besser, wenn die E-Mail einen zusätzlichen Rabattcode oder Anreiz enthält!

 Führen Sie A/B-Tests durch

E-Mail-Marketing-ROI

                              Screenshot von optimizely.com

Mit A/B-Tests können Sie verschiedene Aspekte Ihrer E-Mail-Kampagnen ändern und sehen, wie sich dies auf den E-Mail-ROI und andere wichtige Leistungsindikatoren auswirkt. 

Ein Unternehmen, das sich auf KI-gestützte Lösungen spezialisiert hat, könnte also Betreffzeilen A/B-Tests durchführen, um für sie zu werben Konversations-KI-Callcenter. Unter Beibehaltung aller anderen Aspekte der E-Mail könnten sie eine Version mit einer von Menschen erstellten Kopie und eine andere mit einer von KI erstellten E-Mail-Betreffzeile versenden. 

Tests wie diese helfen dabei, jeweils einen Aspekt einer Kampagne zu isolieren und festzustellen, was am besten funktioniert. 

Abschließende Gedanken

Wenn Sie möchten, dass Ihr E-Mail-Marketing so erfolgreich wie möglich ist, ist es unbedingt erforderlich, den ROI zu messen. Indem Sie den Return on Investment messen, den Sie mit jeder Kampagne erzielen, können Sie herausfinden, was bei Ihrer Zielgruppe ankommt und sie zum Engagement anregt. Dann können Sie intelligentere Marketingentscheidungen treffen und sicherstellen, dass jeder Dollar, den Sie für E-Mails ausgeben, dem Unternehmen viel mehr einbringt. 

ÜBER DEN AUTOR

Erstellen Sie schöne Vorschläge mit Prospero. Beeindrucken Sie Ihre Kunden und gewinnen Sie mehr Projekte.