So verwalten Sie ein Remote-Team im Jahr 2024

Geschrieben von Prospero-Team | 8. Februar 2024 | freiberuflich tätig, Vorschläge

Der traditionelle Arbeitsplatz hat sich seit der Covid-19-Pandemie rasant weiterentwickelt und Remote-Teams sind für die meisten Unternehmen mittlerweile Realität. Wenn Sie im Jahr 2024 ein Manager sind, stehen die Chancen gut, dass Sie ein Remote-Team leiten. Und obwohl die Leitung eines Remote-Teams mit Herausforderungen verbunden ist, gibt es auch mehrere Vorteile. 

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie im Jahr 2024 ein Remote-Team verwalten. Wir werden auch darauf eingehen Vorteile und Herausforderungen der Fernarbeit und wie Sie die Produktivität Ihres Remote-Teams nachhaltig steigern können. Lass uns anfangen!

Was ist ein Remote-Team?

Ein Remote-Team ist ein Team von Mitarbeitern, die von verschiedenen Standorten aus zusammenarbeiten. Die Standorte können andere Städte, Bundesstaaten oder Länder sein. Die Mitarbeiter können von zu Hause aus, in Co-Working-Spaces oder überall dort arbeiten, wo sie einen Internetzugang haben. 

Wichtig ist, dass das Team in einem anderen physischen Raum arbeitet. Das bedeutet, dass das Team auf Digital setzen muss Tools für die Remote-Arbeit zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.

Vorteile eines Remote-Teams

Die Leitung eines Remote-Teams bringt viele Vorteile mit sich. Hier ein paar Beispiele. 

1. Höhere Produktivität und Kreativität

Einer der enormen Vorteile der Remote-Arbeit besteht darin, dass Ihr Team von einer gesteigerten Produktivität und Kreativität profitieren kann.

Eine Studie der Stanford University ergab, dass Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, 13 % produktiver sind als diejenigen, die in einem Büro arbeiten. Dafür gibt es mehrere Gründe. 

Erstens haben Mitarbeiter, die nicht pendeln, mehr Zeit, ihre Arbeit zu beenden. 

Zweitens haben Mitarbeiter mehr Kontrolle über ihre Umgebung, wenn sie von zu Hause aus arbeiten. Dies bedeutet, dass sie eine produktivitätsfördernde Umgebung schaffen können, beispielsweise einen ruhigen Raum ohne Ablenkungen. 

Ein weiterer Grund, warum Remote-Arbeit zu einer Produktivitätssteigerung führen kann, besteht darin, dass sie Mitarbeitern dabei helfen kann, Burnout zu vermeiden.

Mitarbeiter, die nicht ortsgebunden sind, haben mehr Freiraum für Pausen bei Bedarf und flexible Arbeitszeiten. Dies kann zu einem nachhaltigeren Arbeitstempo und einer besseren Arbeitsqualität führen. 

2. Niedrigere Gemeinkosten

Wenn Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, müssen Unternehmen weder für Büroräume, Möbel noch Nebenkosten bezahlen. Darüber hinaus können Unternehmen Kosten wie Reisekosten und Verpflegung einsparen.

Wenn Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, können sie vollständig auf Reisen zu Besprechungen oder Veranstaltungen verzichten. 

Auch Remote-Teams nehmen zu Mitarbeiterbindungsraten Dies führt zu einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit und hilft Ihnen, die Einstellungskosten zu minimieren.

3. Verbesserte Work-Life-Balance für Mitarbeiter

Ein letzter Vorteil der Fernarbeit besteht darin, dass sie die Arbeit verbessern kann Work-Life-Balance für Angestellte. Remote-Mitarbeiter genießen mehr Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Zeitpläne.

Dies kann zu einer besseren Work-Life-Balance führen, da die Mitarbeiter Pausen einlegen und neben anderen Verpflichtungen arbeiten können.

4. Mehr wertschöpfende Teambesprechungen

Sie können persönliche Besprechungen durch Videoanrufe und Webinare ersetzen und so Zeit und Geld sparen. Benutzen Webinar-Software Dadurch können mehr Personen an der Besprechung teilnehmen, da es keine geografischen Einschränkungen gibt.

Sie können die Videoanrufe auch aufzeichnen, sodass Teammitglieder, die nicht an der Besprechung teilnehmen können, trotzdem zuschauen und sich austauschen können. Dies kann dazu beitragen, die Kommunikation und Zusammenarbeit im Team zu verbessern.

5. Einbindung vielfältigerer Talente

Wenn Ihnen die geografische Lage keine Grenzen setzt, kann Ihr Unternehmen die besten Talente von überall auf der Welt einstellen. Das bedeutet, dass Sie ein Dream-Team zusammenstellen können, was mit der Beschränkung auf lokale Mitarbeiter nicht möglich wäre. 

Dies erleichtert Ihnen nicht nur den Zugang zu einem breiteren Spektrum Talentpool, aber es ermöglicht Ihnen auch, ein vielfältigeres Team zu gewinnen. Ein vielfältiges Team bringt unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen ein, was zu innovativeren Lösungen führen kann. 

Am wichtigsten ist, dass Sie Talente auch zu einem günstigeren Preis finden können, indem Sie Leute aus Ländern mit relativ niedrigeren Lebenshaltungskosten einstellen.

Trotz vieler Vorteile müssen Sie im Jahr 2024 mehrere Herausforderungen meistern, um ein Remote-Team zu leiten. 

Herausforderungen des Remote-Teammanagements:

Wenn Sie genau untersuchen, wie Sie ein Team aus der Ferne führen können, können die folgenden Herausforderungen auftauchen:

1. Schwierigkeiten bei der Einhaltung des Arbeitsplans

In einem Remote-Team können Ihre Teammitglieder unterschiedlichen Zeitzonen angehören. Dies macht es schwierig, einen für alle angenehmen Arbeitsplan einzuhalten. Wenn sich Ihre Teammitglieder beispielsweise in den USA, Großbritannien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Indien befinden, müssen Sie den Zeitunterschied bei der Planung von Besprechungen oder der Festlegung von Fristen berücksichtigen. 

Da jeder seine Arbeitspläne erstellen kann, kann es außerdem schwierig sein, das Team zu koordinieren.

2. Eingeschränkte persönliche Kommunikation

Der Unterschied in der Zeitzone kann auch zu einem Mangel an persönlicher Kommunikation führen. In einem traditioneller Arbeitsplatzkönnen Teammitglieder problemlos miteinander kommunizieren, indem sie sich persönlich oder per Videokonferenz treffen. 

Allerdings arbeiten Ihre geografisch weit entfernten Teammitglieder möglicherweise nur über eine Videobesprechung zusammen, was es schwierig macht, häufige Gespräche in Echtzeit zu führen oder Probleme schnell zu lösen.

3. Mangelnde Teambindung

Der Aufbau einer soliden Teambindung wird schwierig, wenn die Teammitglieder nicht physisch im selben Büro anwesend sind. Dies liegt daran, dass die Teammitglieder nur täglich miteinander interagieren. 

Außerdem unterhalten sich Teammitglieder in einem physischen Büro oft über ihr Leben außerhalb der Arbeit, was ihnen hilft, sich besser kennenzulernen. Aber in einem Remote-Team findet die Kommunikation normalerweise nur über arbeitsbezogene Themen statt.

4. Niedrigere Moral

Möglicherweise stellen Sie häufig fest, dass die Arbeitsmoral Ihres Remote-Teams niedriger ist als die eines Teams, das im selben Büro arbeitet. Die Teammitglieder fühlen sich möglicherweise isoliert und einsam, wenn sie von zu Hause aus arbeiten. 

Da die Teammitglieder außerdem nicht physisch im selben Büro anwesend sind, erhalten sie möglicherweise unterschiedliche Anerkennung oder Wertschätzung für ihre Arbeit, was wiederum zu einer schlechteren Arbeitsmoral führen kann.

5. Schwierigkeiten bei der Verfolgung des Arbeitsfortschritts

Es kann schwierig sein, den Arbeitsfortschritt Ihres Remote-Teams zu verfolgen, da Sie sehen müssen, woran alle physisch arbeiten. Dies ist anders als in einer Büroumgebung, in der Sie herumlaufen und sehen können, was alle vorhaben.

In einer physischen Büroumgebung kommunizieren Menschen häufig miteinander über den Fortschritt ihrer Aufgaben und arbeiten gemeinsam an der Lösung von Problemen. In einem Remote-Team kommt es jedoch möglicherweise seltener zu solchen Kommunikationen, was für die Teamleiter oder Manager ein Problem darstellt. 

Nachdem wir nun die Vorteile und Herausforderungen kennengelernt haben, wollen wir herausfinden, wie wir sie meistern können. 

10 Tipps zum Verwalten eines Remote-Teams

Obwohl Sie die Produktivität Ihres Unternehmens erheblich steigern und die Betriebskosten senken können, indem Sie sich für ein Remote-Team entscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass dieses Modell kein Kinderspiel ist.

Die Leitung eines Remote-Teams kann äußerst herausfordernd und frustrierend sein, insbesondere wenn Sie an den traditionellen Führungsstil gewöhnt sind. Hier sind 15 Tipps zur Führung eines Remote-Teams im Jahr 2024: 

1. Fördern Sie mehr Kommunikation

Kommunikation ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Leitung eines Remote-Teams. Sie müssen klare Kommunikationskanäle zwischen Ihnen und Ihrem Team sowie zwischen den Teammitgliedern sicherstellen. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kommunikation zu fördern, darunter

  • Durchführung regelmäßiger Teambesprechungen (sowohl virtuell als auch persönlich)
  • Nutzung von Kommunikationskanälen wie Slack, WhatsApp oder E-Mail
  • Ermutigung der Teammitglieder zum freien Austausch von Ideen und Bedenken in einem Knowledge Base
  • Fragen stellen.

2. Stellen Sie klare Erwartungen ein

Die Remote-Teammitglieder sollten die Erwartungen des Managers immer genau kennen. Das bedeutet, klare Fristen festzulegen, den Arbeitsumfang zu skizzieren und detaillierte Anweisungen zu geben.

Wenn sich Teammitglieder über ihre Aufgaben oder Ziele im Klaren sind, führt dies zu Frustration und Verwirrung und beeinträchtigt letztendlich ihre Produktivität. 

Denken Sie auch daran, dass Sie in Ihren Erwartungen flexibel sein müssen. Es werden unweigerlich Dinge passieren, die sich auf die Frist auswirken, und Sie müssen in der Lage sein, sich entsprechend anzupassen. 

3. Legen Sie einen bestimmten Workflow fest

Eine der Herausforderungen bei der Leitung eines Remote-Teams besteht darin, alle auf dem gleichen Stand zu halten. Es kann schwierig sein, jederzeit zu wissen, woran alle gerade arbeiten, was zu Verwirrung und Frustration führt. 

Durch die Festlegung eines bestimmten Arbeitsablaufs, den jeder befolgen muss, können Verwirrung und Unklarheiten vermieden werden. Dies könnte auch die Verwendung derselben einschließen Projektmanagement-Tool, Versenden täglicher oder wöchentlicher Berichte oder regelmäßige Check-ins. 

4. Nehmen Sie Ideen auf

Verschiedene Teammitglieder können das Projekt aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Indem Sie Teammitglieder ermutigen, ihre Ideen zu teilen, können Sie das Projekt besser verstehen und sicherstellen, dass alle auf dem gleichen Stand sind. 

Außerdem finden Sie möglicherweise hervorragende Ideen von Teammitgliedern, auf die Sie selbst nie gekommen wären. Indem Sie die Ansichten Ihres Teams einholen, können Sie das Projekt insgesamt verbessern und die Moral Ihres Teams verbessern.

5. Betonen Sie die Ergebnisse

In einem physischen Büro haben Sie möglicherweise traditionell die Anwesenheit und die im Büro protokollierte Zeit der Teammitglieder genutzt, um ihre Produktivität zu messen. Dies ist jedoch mit einem Remote-Team nicht mehr möglich und effektiv. Bei einem Remote-Team sollten Sie sich auf die Qualität und Quantität seiner Ergebnisse konzentrieren. 

Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, für jedes Teammitglied spezifische und messbare Output-Ziele festzulegen. Sie können diese Ziele auf mehreren Faktoren basieren, beispielsweise auf der Anzahl der erledigten Aufgaben, den erreichten Zielen oder den gelieferten Projekten. Sie können diese Ziele regelmäßig überprüfen, um zu sehen, wie jedes Teammitglied abschneidet. 

Wenn Sie feststellen, dass einige Teammitglieder ihre Leistungsziele erreichen müssen, können Sie mit ihnen besprechen, um die Gründe dafür herauszufinden. Es könnte sein, dass sie mehr Unterstützung oder Ressourcen benötigen oder dass ihre Arbeitsbelastung zu hoch ist. Indem Sie diese Probleme angehen, können Sie dazu beitragen, die Produktivität Ihres Teams zu steigern.

6. Bereiten Sie eine detaillierte Dokumentation vor

Sie sollten eine detaillierte Dokumentation der Prozesse und Verfahren erstellen, die Ihr Team befolgen soll. Teammitglieder in einem physischen Büro jonglieren möglicherweise zwischen Aufgaben und suchen die Hilfe von jemandem, wenn sie nicht weiterkommen. 

Allerdings fühlen sich Remote-Teammitglieder möglicherweise verloren und können ohne ordnungsgemäße Dokumentation nicht weiterkommen. Daher ist es gut, über eine Standardarbeitsanweisung zu verfügen und alles in einer gemeinsam nutzbaren Cloud-Datenbank zu dokumentieren. Sie können beispielsweise eine gut dokumentierte interne Richtlinie dazu erstellen Erfassen Sie neue Geschäftskontakte aus der Ferne. Denken Sie beim Einrichten von Protokollen für die Produktivität von Remote-Teams daran, der Cybersicherheit Priorität einzuräumen, indem Sie Ihr Team darüber informieren Phishing-Risiken und Präventionsstrategien.

7. Checken Sie regelmäßig ein

Achten Sie besonders darauf.

Wenn Sie ein Remote-Team leiten, können Sie nicht einfach in dessen Büro vorbeischauen und sich die Fortschritte ansehen, während sie an der Erstellung eines Projekts arbeiten Geschäftsvorschlag. Sie müssen proaktiv sein und regelmäßig Kontakt zu ihnen aufnehmen. 

Sie können verwenden Tools für die Remote-Arbeit um sich bei Ihrem Team zu melden, einschließlich Videokonferenzen, Projektmanagement-Software und sogar Messaging-Apps. 

Der Schlüssel liegt darin, ein Gleichgewicht zwischen zu viel Zurückhaltung und Aufdringlichkeit zu finden. Sie möchten Ihr Team nicht bis ins kleinste Detail verwalten, es aber auch nicht im Unklaren lassen.

8. Nutzen Sie die richtigen Technologien

Sie können viele verschiedene verwenden Tools für die Remote-Arbeit und Technologien zur Verwaltung eines Remote-Teams im Jahr 2024. Zu den besten Technologien für Remote-Arbeit gehören:

  • Kommunikationstools: Slack, Zoom, Google Hangouts
  • Projektmanagement-Tools: Asana, Trello, ClickUp
  • Tools für Dateifreigabe und Zusammenarbeit: Google Drive, Dropbox, iCloud, Klutsch
  • Tools zur Mitarbeiterproduktivitätsverfolgung: RescueTime, DeskTime, TogglTrack

9. Beziehen Sie Feedback in Ihren Prozess ein

Als Manager sollten Sie innerhalb Ihres regulären Arbeitsablaufs und Prozesses eine Feedbackschleife schaffen. Dies hilft Ihnen, etwaige Probleme frühzeitig zu erkennen und schnell zu beheben. Sie können dies erreichen, indem Sie regelmäßige Einzelgespräche vereinbaren, Umfragen durchführen oder Slack nutzen, um eine offene Kommunikation zu fördern.

10. Unterstützen Sie emotional

Sie können nicht immer sehen, wie sich Ihre Mitarbeiter in einem Remote-Team fühlen. Der Mangel an emotionaler Unterstützung kann zu Gefühlen der Isolation und Einsamkeit führen, was wiederum die Produktivität beeinträchtigen kann.

Als Führungskraft müssen Sie sich regelmäßig bei Ihren Teammitgliedern erkundigen, wie es ihnen beruflich und persönlich geht. 

Wenn Sie sehen, dass jemand Schwierigkeiten hat, bieten Sie Ihre Unterstützung und Ermutigung an. Sie können auch ein unterstützenderes Umfeld schaffen, indem Sie eine gesunde Work-Life-Balance fördern.

Zusammenfassung: Wie man im Jahr 2024 ein Team aus der Ferne leitet

Zweifellos war 2022 ein herausforderndes Jahr für Unternehmen weltweit. Geopolitische Unruhen, Energiekrisen, Unterbrechungen der Lieferkette und Produktionsengpässe haben die Arbeitsweise von Unternehmen verändert, und ob es Ihnen gefällt oder nicht, Remote-Teams sind heute wichtiger denn je. 

Proaktives Management und offene Kommunikation können die Produktivität Ihres Remote-Teams im Jahr 2024 deutlich verbessern.

Wenden Sie sich an Prospero, um Ihrem Remote-Team bei der Vorbereitung außergewöhnlich hoher Qualität zu helfen Geschäftsvorschläge mit minimalem Aufwand heute. 

Autor Bio: Damian, besser bekannt als Damo, ist ein Unternehmer und Marketing-Veteran mit einer Karriere von über 17 Jahren und neun Startups auf drei Kontinenten. Von Werbeagenturen in Dubai bis hin zu Crowdfunding-Plattformen in Ghana hat Damo seine Erfahrungen auf der ganzen Welt gesammelt und teilt jetzt alles, was er weiß https://damobrennan.com/.

ÜBER DEN AUTOR

Erstellen Sie schöne Vorschläge mit Prospero. Beeindrucken Sie Ihre Kunden und gewinnen Sie mehr Projekte.